✍ Kochbuch-Tipp: Winter-Wohlfühl-Küche

Gleich zu Beginn ein Foto: Brennender Kamin, Socken zum Trocknen und ein Sessel, der nur für die Leserin dieses Buches gedacht sein kann. Weiterhin besticht dieser Bildband durch Schneelandschaften, Blick in Landhausküchen, in winterlich verschneite Wälder, Feldwege von herbstlich gefärbten Büschen; gesäumte Feldwege; verschneite Teiche mit einem stöberndem Hund; aufgestapeltes Brennholz und viel, viel, viel Kaminfeuer. Ein Kochbuch, gleichzeitig stimmungsvoller Bildband, der die LeserInnen zum Träumen entführt.

Schon beim flüchtigen Durchblättern kommt heraus, dass die Köche ihre Zeit lieber bei Träumereien vor dem Kamin oder Wanderungen durch stille Schneelandschaften verbringen, satt in der Küche zu schnibbeln. Für die Rezepte greifen sie häufig auf Tiefkühlspinat, Dosenbohnen, Kirschen aus dem Glas, Fertigteige aus dem Kühlregal und andere Fertigprodukte zurück.

Interessant sind besondere Rezepte – british, very british – in denen die Seefahrernation exotische Gewürze aus den Kolonien in ihre Küche integriert. Ganz selbstverständlich werden Erdnussbutter oder Kokosmilch verwendet. Auch fällt die typisch britische Besonderheit auf, grundsätzlich die Gebäcke mit Natron (Backpulver) zu backen oder verschiedene Puddings, die wir wohl eher mit Auflauf übersetzen würden – Gemüse mit einer Eiersauce und Käse überbacken.

Das Buch überrascht mit ungewöhnlichen Kombinationen. Ein Braten in der Röhre – schon allein das lässt den Duft erschnuppern, der langsam von der Küche in die übrige Wohnung zieht – und damit sämtliche Mitbewohner in die Küche. So ein Duft macht im Winter die warme Küche zum heimeligen Kommunikationszentrum. Bei einem Rezept kommt eine andere Aromavariante hinzu, denn die Stubenküken werden vorher einige Stunden in eine Marinade aus Jasmintee, Salz und Zucker gelegt. Allein schon die Kombination mit dem zu erwartenden Geruchserlebnis ist es wert, dieses Rezept auszuprobieren.

Jedoch die Kürbissuppe mit Kokosmilch bringt zutage, dass das Register gern noch etwas erweitert werden könnte. Auf der Suche nach diesem interessanten Rezept ist nichts unter „K“ wie Kürbissuppe oder Kokosmilch zu finden. Das Blättern im Buch führt schließlich zum Erfolg – die Kürbissuppe steht tatsächlich im Register. Allerdings unter „H“, nämlich „Herzhafte Kürbissuppe mit Kokosmilch“. Für Menschen mit nur einem Kochbuch sicher kein Problem.

Zwar sind die Winterrezepte stimmig fotografiert, aber das Nachkochen wird nicht so einfach sein. Verschiedene Zutaten sind in unseren Breiten nicht so einfach zu bekommen, schon allein die verschiedenen Zuckersorten. Die Rezepte lassen sich am Besten in der Nähe von gut sortierten Feinkostläden verwirklichen – immer im Hinterkopf die Sehnsucht nach unberührter Natur und stillem Landleben.
Winterwohlfühlküche – Wärmendes für kalte Tage

 

8ung Werbung!
Wie lautet Ihre Empfehlung für einen leckeren Braten?
Diese Werbefläche halten wir frei für Ihr Angebot

[aartikel]3799503765:left[/aartikel]Braten: