☕ Rezept: Feige, Trockenäpfel, Gurke, Paprika, Zitronenverbene mit Frischkäse

Im September und Oktober kommen die frischen Feigen auf den Markt und direkt zu den Zutaten für diese Frischkäsecreme:

200 Gramm Frischkäse
1 frische Feige
1 Handvoll Trockenäpfel/Dörräpfel
1/2 Salatgurke
1 Zipfel scharfe Paprika/Peperoni
1 kleiner Zweig Zitronenverbene


Hier probiere ich einmal verschiedene Geschmacksrichtungen aus. Mal sehen, wie sich das verhält. Rein theoretisch prima, denn die zartsüß-fruchtige Feige wird von den Äpfeln fruchtig unterstützt, aber nicht abgedeckt. Trockenäpfel nehme ich statt frischer Äpfel, weil sie die Feuchtigkeit der Gurke aufsaugen. Die Gurke macht den Brotaufstrich saftig, ohne geschmacklich stark hervorzutreten. Bleibt nur noch die scharfe Paprika als Experiment. Nachdem ich einmal mit spitzer Zunge süßen Birnenkuchen mit Pfeffer probierte, bin ich ganz begeistert von diese Geschmackskombination. Die Paprika stammt von einer der Landfrauen, die ihre überschüssigen Gartenfrüchte im Herbst auf dem Markt anbieten. Nach dem ersten Frost ist es damit wohl auch bald vorbei. Genau so wird es meiner Zitronenverbene in meinem Balkon-Kräutergarten ergehen.

Zubereitung:

Die Feige schneide ich mitsamt der Schale zuerst in Schnitze und dann in Stücke. Mit der Haushaltsschere zerkleinere ich die Trockenäpfel und für die Gurke nehme ich meine mittlere Gemüsereibe.
Sowohl für die frische Zitronenverbene als auch für die Paprika benutze ich das Wiegemesser, denn ich mag die Kräuter und Gewürze sehr fein. Die Feigenteile, Trockenäpfelstücke, Gurkenstreifen Paprika und Zitronenverbene vermische ich mit dem Frischkäse in einer genügend großen Schüssel, die mir Platz zum gefahrlosen Umrühren bietet.

Arbeitszeit:

Dieser Brotaufstrich posiert schon nach einer Viertelstunde vor der Kamera. Heute ist er zwar vollkommen ohne Fleisch und Fisch, aber irgendwie erinnert mich das Foto an eine Mandarinente auf dem Wasser.

Nachtrag:

Geschmacklich ist dieser Brotaufstrich am ersten Tag am besten. Das zarte Fruchtaroma harmoniert super mit den Pfefferstückchen dazwischen, die einzeln zu schmecken sind. Durchgezogen ist der Paprikageschmack zu vorherrschend. Besser wäre ein noch kleinerer Paprika-Zipfel gewesen,
Außerdem macht die Gurke den Brotaufstrich zu flüssig, denn anscheinend saugen die Trockenäpfel nicht so viel Flüssigkeit auf wie ich dachte.
Also fürs nächste mal: entweder sofort alles ratzeputz aufessen oder die Mengenverhältnisse andern.


Noch mehr Frischkäse-Rezepte mit Feige, Trockenäpfel, Gurke, Paprika, Zitronenverbene:
Gemüse im Frischkäse-Brotaufstrich
Fleisch und Wurst im Frischkäse-Brotaufstrich
Obst im Frischkäse-Brotaufstrich
Kräuter und Gewürze im Frischkäse-Brotaufstrich
Eier im Frischkäse-Brotaufstrich

 

8ung Werbung:
Was empfehlen Siefür den Herbst?
Diesen Platz halten wir frei für Ihre Offerte!

 

Frischkäse:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*