☼ Wetterprognose Januar 2015 mittels der 12 Rauhnächte

Für das Wetter im Januar 2015 ist nach der 12-Tage-zwischen-den-Jahren-Wetterregel der 25. Dezember 2014 zuständig. So wie an diesem Tag soll das Wetter den ganzen Monat Januar über sein.

Das heißt, dass im Januar 2015 zwar ab und an die Sonne scheint, ansonsten ist es bedeckt und feucht, aber trocken. Insofern ähnelt er dem Januar 2014, siehe Wetterprognose Januar 2014 mittels der 12 Rauhnächte. Jedoch weht ein böiger Wind, der die ganze Wetterlage beeinflussen kann. Kommt der Wind von Norden oder Osten, wird es kalt. Kommt der Wind von Westen, wird es feucht. Bei Südwind könnte es schwülwarm werden.

So sieht das Tageswetter am 25. Dezember 2014 aus, das den Monat Januar 2015 anzeigen soll:

Der 1. Weihnachtsfeiertag beginnt trübe mit 4 Grad. Der Himmel zeigt sich noch hellgrau. Zwar ist die Luft feucht, aber es regnet nicht. Wenn der Wind in Böen weht, fühlt es sich ungewohnt kalt an. Im Laufe des Tages variiert die Farbe des Himmels von Hellgrau bis fast Anthrazit. Ab und an dünnt sich die Wolkendecke aus, dann steht die Sonne am Himmel wie ein Vollmond. Richtige Sonne und zartblaue Wolkenfetzen kommen zwar vor, aber sehr selten. Die Höchsttemperatur beträgt 5 Grad. Zum Abend hin verdichten sich die dunklen Wolken. Die Temperatur hält sich konstant bei 4 Grad.


☼ Wetter 2015 – Januar, der neue April?

11. Januar 2015 | Regen, Hagel, Schneesturm, Sonnenschein – anscheinend müssen wir unsere gewohnten Jahreszeiten und Monatswetter überdenken.
Der Januar 2015 hält einige Überraschungen parat. Am Neujahrstag lag so viel Schnee, wie es sich für einen ordentlichen Januar gehört. In den letzten beiden Tagen wehten Februarstürme über uns hinweg. Das haben zwar die Rauhnächte vorausgesehen, aber sooo akkurat zutreffend musste es nun doch wieder nicht sein.
Am 5. Januar schien den ganzen Tag die warme Märzensonne. Heute, am 11. Januar, hat uns das Aprilwetter verblüfft. Regen, Hagel, danach ein Schneesturm mit großen Flocken (wie zu Weihnachten gewünscht) – kurz vor dem Sonnenschein.
Der Januar ist noch lang. Wer weiß, welches Monatswetter er uns als nächstes bescheren wird.


☼ Wetter im Januar 2015 – Märzensonne

Wind bis Sturm, wolkig, aber mit 8 Grad doch relativ mild – so sieht das Wetter am 14. Januar 2015 aus. Und gestern?

Sonne pur, strahlend blauer Himmel ohne Wolken! Mit 13 Grad ist es 10 Grad wärmer als am Tag zuvor, aber direkt an der Sonne fühlt es sich weitaus angenehmer an. Kaum ist das Foto am 13. Januar 2015 im Kasten, ist der Sonnenschein mit milden Temperaturen schon der Schnee von gestern.

w.landschaft.bahn.sonne (1)a

Vielleicht sieht es schon morgen genau so weiß und schneebedeckt aus, wie es vor zwei Jahren an fast der gleichen Stelle an den Weinbergen von Metzingen ausgesehen hat, siehe -> ☼ Bild des Tages: Wetter am 22. Januar 2013 – Harmonie in Weiß und Grau

☼ Wetter am 31. Januar 2015 – Schneekristalle im Sonnenlicht

Schwer liegt der Schnee in glitzernden Kristallen auf den Küchenkräutern im Balkonkasten – ein Überbleibsel der Nacht. Ansonsten ist der Schnee schon verschwunden.
Das Thermometer pendelt sich zwischen 1 Grad und 3 Grad ein. In der Sonne fühlt sich die Luft wärmer an, im Schatten kälter. Sobald der Wind weht, kommt ein Gefühl von Winter auf, mit eiskalten Fingern und Füßen.
Der Januar 2015 zeigte sich von allen nur erdenklichen Seiten. Mal war er etwas zu lau, mal war er kalt, aber kaum unter dem Gefrierpunkt, Wind wehte reichlich.

 

Unsere Beobachtungen gelten für den Großraum Stuttgart, siehe -> lokale Wetterregeln


 

Unsere persönliche Empfehlung für Sonne, Regen, Nebel, Frost und Hagelschauer lautet:

Hier geht’s zur Übersicht sämtlicher Wetterstationen

Schmuddelwetter: Beugen Sie einer Erkältung mit einer Sauna vor

Mit Amazon Prime erhalten Sie neben vielen Vorteilen einen sicheren, unbegrenzten Fotospeicherplatz 🙂

 

Wetter 2015: