☛ Museum: „In Voller Blüte“ im Mauritshuis Den Haag

Blumenmalerei von 1600 – 1725 mit Schwerpunkt Malerinnen im Mauritshuis in den Haag. Kostbarkeiten der Zeit: Tulpen, chinesische Vasen, Pfirsiche, Schmetterlinge, Raupen ☛ Museum: "In Voller Blüte" im Mauritshuis Den Haag | Kulturmagazin 8ung.info

In voller Blüte – Kostbarkeiten

Jan Brueghel der Ältere - Blumen in einer Wan-Li Vase, c. 1610-1615 (c)'Mauritshuis, The Hague'
Jan Brueghel der Ältere – Blumen in einer Wan-Li Vase, c. 1610-1615
(c)’Mauritshuis, The Hague‘

Auf diesem Bild hat Jan Brueghel der Ältere alles zusammengestellt, was kostbar war. Tulpen und Rosen zählten zu den edelsten Blumen, die sich nur der begüterte Adel leisten konnte. Getoppt wurde das Arrangement, das in Wirklichkeit nie zur gleichen Zeit geblüht hat und damit zusammen in einer Vase stand, von der chinesischen Steinzeugvase. Die Holländer – als Seefahrernation – brachten fremdartige Kostbarkeiten mit nach Hause. Zum einen war das Material des harten Steinzeugs in Europa zu dieser Zeit nicht so bekannt. Zum anderen gehörten Drachen nicht ins Repertoire der heimischen Töpfer.

In voller Blüte – hohe Zeit der Malerinnen

Maria van Oosterwyck Flowers in an Ornamental Vase(c)'Mauritshuis, The Hague'
Maria van Oosterwyck Blumen in einer Ornament-Vase, circa 1670 – 1675
(c)’Mauritshuis, The Hague‘

Für viele Malerinnen war diese Zeit eine wahre Blütezeit, in der sie selbst aufblühten. Mit einem sicheren Blick für Schönheit spielten sie bald in der ersten Reihe der bekannten Blumenmalerei. Maria Sibylla Merian war wohl die bis in unsrer Zeit berühmteste. Sie malte nicht nur die Blumen in verschiedenen Stadien von der Knospe bis zum Verwelken. Auch als Wissenschaftlerin und Naturforscherin ist sie bis heute anerkannt. Zusammen mit ihrer Tochter erforschte sie den Lebenslauf von den Riesenschmetterlingen in Sumatra – von der Puppe bis zur Raupe.

In voller Blüte – einschließlich Obst, Schmetterling und Raupe

Ambrosius Bosschaert der Ältere - Vase mit Blumen am Fenster, 1618 (c)'Mauritshuis, The Hague'
Ambrosius Bosschaert der Ältere – Vase mit Blumen am Fenster, 1618
Dieses bunte Bukett aus dreißig Blumensorten ist ein Meisterwerk von Ambrosius Bosschaert. Präzise setzte er die Blumen ins Bild, dass sie einzeln gut zu erkennen sind. So bietet das Gemälde einen Überblick über die schönsten Blüten, die Bosschaert kannte – darunter auch Tulpen, die zu jener Zeit in Holland noch selten waren.
Bosschaert komponierte sein Bukett aus einzelnen Studien im Verlauf eines Jahres. So konnte er Blumen zu einem Strauß zusammenstellen, die in Wirklichkeit nicht gleichzeitig blühen.
(c)’Mauritshuis, The Hague‘

Nicht nur Blumen fürs Auge, sondern auch Früchte für den Genuss. Weintrauben, wohin das Auge reicht, dazu Pfirsiche, Aprikosen, Quitten, Maronen. Holland war zu dieser Zeit das Schlaraffenland auf Erden.

In voller Blüte – kleine Raupe ganz groß

Ambrosius Bosschaert der Ältere - Detail aus Vase mit Blumen am Fenster, 1618 (c)'Mauritshuis, The Hague'
Ambrosius Bosschaert der Ältere – Detail aus Vase mit Blumen am Fenster, 1618
(c)’Mauritshuis, The Hague‘

Tiere runden das Arrangement ab. Auf zahlreichen Gemälden sind Eidechsen und Käfer, Bienen, Hummeln unterschiedlicher Größe und Farbe dargestellt. Schmetterlinge gehören genau so auf das Bild wie die kleine Raupe Nimmersatt, die sich an die kostbaren Trauben heranmacht.

Das Mauritshuis: Das schönste Museum in Den Haag

Mauritshuis, Außenansicht, Foto Ivo Hoekstra, Quelle Mauritshuis Den Haag
Außenansicht des Mauritshuis in Den Haag, Foto (c) Ivo Hoekstra, Quelle Mauritshuis Den Haag

Die Ausstellung „In Voller Blüte“ ist geöffnet vom 10. Februar – 6. Juni 2022. Sie zeigt die schönsten Blumenstillleben aus der Zeit von 1600 bis 1725, die sowohl aus der eigenen Sammlung des Museums als auch aus internationalen Leihgaben stammen. Besonderes Augenmerk wird auf die in diesem Genre tätigen Malerinnen gelegt.

Mehr über Blumenmalerinnen

  • Blumenmalerei von 1600 – 1725 mit Schwerpunkt Malerinnen im Mauritshuis in den Haag. Kostbarkeiten der Zeit: Tulpen, chinesische Vasen, Pfirsiche, Schmetterlinge, Raupen … … mehr erfahren ☛ Museum: „In Voller Blüte“ im Mauritshuis Den Haag
  • Blumenbilder dienten früher dazu, Botanikern oder Apothekern beim Erkennen der Pflanzen zu helfen. Heute verführen die Formen und Farben der Werke zum Träumen. … mehr erfahren ✍ Es flüstern und sprechen die Blumen – Bilder und Gedichte | Buchtipp
  • Pro Doppelseite stehen sich Pflanzenbilder aus verschiedenen Zeiten, Kulturkreisen, Materialien gegenüber. Sie passen entweder zusammen oder zeigen Gegensätze an. Seit es Menschen gibt, die Pflanzen nutzen, veranschaulichen sie es in Abbildungen – seit 3000 Jahren. … mehr erfahren Buchtipp: Flora – 3000 Jahre Pflanzen in der Kunst
  • Meinen Bücherstapel arbeite ich chronologisch ab. Demnächst wartet „Flora“ auf eine Rezension. Dieses Buch muss ich öfters in die Hand nehmen. Es dauert also noch etwas mit einem Beitrag. Blumenbilder aus 3.000 Jahren – Faszination … mehr erfahren ✿ Demnächst auf 8ung.info: Buchtipp „Flora“ – Bildband für Blumenfreunde
  • Renate Hücking stellt in diesem aufwendigen Bildband 15 Blumenmalerinnen aus vier Jahrhunderten vor, jede mit ihrer individuellen Sicht auf Blumen, Früchte, Kräuter und teilweise auch Insekten wie Schmetterlinge und ihre Larven. Von dem Format des … mehr erfahren ✿ Garten-Kunst-Buchtipp: Blumenmalerinnen – Porträts besonderer Frauen und ihr Blick auf die Natur.