Coronavirus? Nein, Gänseblümchen!

Lust auf ZusammenARBEIT?
Ich freue mich über eine Kontaktaufnahme und mögliche gemeinsame Projekte.

Coronavirus in doppelter und dreifacher Verpackung? Gerade richtig zum vorsichtigen Zusammenknüllen, zukleben und zurücksenden an Absender?

Coronavirus? Nein! Die Ähnlichkeit mit einem anderen Lebewesen ist rein zufällig.

Coronavirus? Nein, Gänseblümchen

Dieses zarte Wesen, das von ganz nah aussieht wie das berüchtigte Coronavirus, ist bekannt unter dem Namen Gänseblümchen. Obwohl die Blüte wunderschön aussieht, ist sie nur wenigen wirklich bekannt. Dabei heißt sie mit botanischem Namen „Bellis“, das bedeutet „die Schöne“. Die Blüte hat die Größe eines 1-Centstückes und hebt sich deutlich aus dem Gras hervor. Lange Zeit wurde sie deshalb bekämpft, weil sie in den Augen einiger Rasenbesitzer das satte Grün befleckte. So richtig kennen sie hauptsächlich die gefiederten Wandervögel, die über die Wiese watscheln und – neben Gras – als Leckerbissen rechts und links ein Gänseblümchen auszupfen und genüsslich verspeisen.

Apropos verspeisen. Wie schützen Sie sich gegen das Coronavirus?

  • Auf diesem Wege, nämlich durch die Luft, ohne CO2-Ausstoß, senden wir herzliche Blumengrüße – in Corona-Zeiten, in denen die Blumenläden geschlossen sind und Garten und freie Natur noch nichts hergeben. ✿ Valentinsgrüße vom Kulturmagazin 8ung.info
  • Das kleinste mögliche Konzert besteht aus einer Musikerin und einer Zuhörerin. Es findet an den attraktivsten Standorten statt. Während der Pandemie 2020 war es für Musikerinnen oftmals die einzige Gelegenheit, vor Publikum zu spielen. Zuhörerinnen erlebten die Musik direkt gegenüber. ♫ 1:1 Konzert – neue musikalische Erfahrung geht um die Welt
  • Kunst ist überlebenswichtig. Das gilt für Oper, Museum, Theater, Konzert, Kabarett, Marionettenbühne, Ausstellung, Straßenkünstler, Märchenerzähler, Kino, Musical, Zirkus … Wegen Corona geschlossen! Kunst und Kultur: Oper, Museum …
  • Erinnerung an eine anspruchsvolle Inszenierung im Kunstkeller in Würzburg am 4. Februar 2011 „Diese Fahrgäste!“ von Anton Tschechow. Wieviel mag nach dem Corona-Lockdown von diesem […] ❢ Rückblick: Großes Erlebnis in kleinem Theater
  • Eric Gauthier: Für Freitag hatte er Einladung ins SWR NACHTCAFÉ bekommen. Leider wurde die Produktion der Sendung durch das Coronavirus gestoppt – und entfällt. Eric Gauthier: Wohnzimmerballett statt Nachtcafe