☛ Oben schlüpfen Hühnchen aus dem Ei – unten ringeln Schlangen

Direkt vor Ostern bietet das Naturkundemuseum in Freiburg eine kleine Sensation – Küken werden geboren. Bis zum 15. April 2012 schlüpfen aus dem Ei, scharren im Stroh und laufen die Hühnerleiter hoch.

Das ist natürlich ein Ereignis – allerdings selten zu beobachten, denn da müssen die Besucher genau zu dem Zeitpunkt bereit stehen, an dem sich das kleine Wesen aus der Eierschale pickt. Jeweils ein paar Eier kommen in einen gläsernen Brutkasten, der exakt 37,5 Grad anzeigt, also die kuschelige Körperwärme wie bei einer Glucke. Auf den Eiern steht jeweils das Datum, an dem sie in den Brutkasten gelegt wurden. Sind die Küken geschlüpft, kommen sie in einen Mini-Hühnerstall, der sogar über eine Mini-Hühnerleiter verfügt.
Praktisch sind die Holzbalken um das gläserne Gehege. Kleine Kinder nutzen sie zum Hinstellen und die Hühnchen beim Fressen, Klettern und Spielen zu beobachten.

Oben Hühnchen – unten Schlangen
Eine Etage tiefer im Naturmuseum von Freiburg leben ganz andere Tiere, die ebenfalls aus dem Ei schlüpfen, nämlich Schlangen. Lebendige Vipern kringeln sich in allseitig geschlossenen Glasvitrinen im Sand und auf Baumstümpfen. Da klopft das Herz beim bloßen Anblick. Exemplare wie die ausgestopfte Riesenboa lassen den Blutdruck ebenfalls hochgehen. Das wissen die Ausstellungsmacher und bieten gleich ein Blutdruckmessgerät an. Jeder kann diese These bei sich selbst testen. Welch ein Service!
Drum herum finden Besucher Informationen über Schlangen in verschiedenen Kulturkreisen. In Japan werden Schlangen eifersüchtigen Frauen zugeschrieben. Eine betrogene Ehefrau kann sich in eine Schlange verwandeln und – derart wiedergeboren – wahlweise entweder den untreuen Ehemann oder seine Geliebte beißen und vergiften. Welche Lebensabschnittsgefährtin mag wohl vorher in der grünen Baumviper gesteckt haben, die rechts und links des abgestorbenen Astes dekorativ ihren Wellenkörper drapiert?
Manche Frauen rächen sich aber auch (typisch Schlange?!). Sie kleiden sich in Schlangenhaut, tragen sie als Gürtel um die Hüfte oder zumindest als Handtäschchen herum.

Die Kükenausstellung im Naturmuseum Freiburg findet im Jahr 2012 bis 15. April statt, die Schlangenausstellung bis zum 6. Mai 2012

 

Kindermuseum:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*