✍ Ratgebertipp: iPhone und iPad für Einsteiger – PC-Schule nicht nur für Senioren

Das Buch hilft auch denjenigen, die ihr iPad schon in Betrieb genommen haben, es jedoch wieder zur Seite legten, weil es nicht nach ihrer Vorstellung funktionierte.
cover.iphoneZu empfehlen für Nutzer, die einmal ganz genau wissen wollen, welche Funktionen ihr neues Gerät aufweist. Oder auch für solche Leute wie mich, die sich mit dem Gedanken tragen, ein ganz neues Mobilteil für unterwegs zu kaufen. Mein Netbook funktioniert nur noch im Schneckentempo und zeigt außerdem Macken bei der Onlineverbindung. Welche Alternativen sind zur Zeit auf dem Markt? Was kann ich damit anfangen und was nicht?
Wichtig sind für mich Email und Internetverbindung. Die bekomme ich über beide der vorgestellten Geräte. Im iPad ist die Bildschirmtastatur größer, und damit wohl auch bequemer in der Bedienung. Da Funktionen und Bedienung sowohl bei iPhone und iPad fast gleich sind, entscheide ich mich für das iPad. Die genaue Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Anfang werde ich wohl nicht unbedingt brauchen – aber wer weiß?
Gut wird auch die iCloud beschrieben, die es mir ermöglicht, von anderen Geräten aus immer auf dem neusten Stand zu sein. Hiermit wird das Teilen mit Kolleginnen sogar einfach gemacht, denn jede Aktualisierung, egal, von welchem Gerät, steht sofort in der Wolke. Ein Kalender lässt sich somit von verschiedenen Personen füllen – und abarbeiten 😉
Praktisch ist für mich auch die Sprachbox und wie sie gebraucht wird. So kommt ein Ohrwurm schnell als geschriebene Notiz aus dem Kopf heraus, bevor er sich breit macht und meinen Gedankenfluss durchkreuzt. Und wie genau ich wieder aus dem Notizmodus zurück komme, wird haarklein beschrieben. Interessant für mich das Kapitel über die Apps, denn das ist neu für mich. Auf alle Fälle werde ich erst einmal mit den voreingestellten und kostenlosen Apps üben, bevor ich mir etwas aus dem App-Store herunterlade.
Anfangs dachte ich mir das iPad nur für unterwegs. Jetzt stelle ich fest, dass ich es mit entsprechenden Apps auch Zuhause zum Radiohören, E-Book oder Zeitung lesen gebrauche kann – ganz bequem mit meiner WLAN-Flatrate. Überhaupt die Apps – viel Nützliches und Praktisches habe ich entdeckt. Unterwegs ist ein WC-Finder ebenso nützlich wie ein Navigtionsgerät für Fußgänger oder der DB-Fahrplan. Eine Fahrkarte werde ich mir damit wohl auch kaufen, denn mich nerven die Ticketautomaten der Bahn ganz gewaltig. Manchmal geht beim Kauf einer Fahrkarte mehr Zeit drauf als bei der Fahrt selbst.
Die Digitalkamera, auf die ich meine Hoffnungen gesetzt habe, wird wohl nicht meinen Ansprüchen genügen – schade, denn dafür müsste ich nur ein Gerät mitschleppen. Praktisch sind aber zwei Kameras vorn und hinten. Mit der vorderen Kamera nehme ich mich auf und kann gleichzeitig mein Dasein vor Ort belegen. Mit der hinteren Kamera suche ich das Motiv. Zwischen beiden Kameras kann ich hin- und herswitchen. Die Bilder können sofort per Email verschickt oder in der iCloud gelagert werden.

Je nachdem, wo eine Seniorin aufgrund ihres Vorwissens einsteigt, alles wird Schritt für Schritt genau erklärt. Wer kann schon alles auf einmal behalten? Zum Nachschlagen steht ein ausführliches Kapitel „Gut zu wissen von A bis Z“ am Ende des Buches. Wie ich mich kenne, wird es – zumindest am Anfang meiner Inbetriebnahme – sehr schnell Eselsohren von den Lesezeichen bekommen.

iPhone und iPad für Einsteiger: PC-Schule für Senioren von Ole Meiners und Thomas Feibel | 14,90 Euro | Stiftung Warentest

Unsere persönlichen Empfehlungen für Leseratten

☛ Lassen Sie sich dieses Schnäppchen nicht entgehen: Finden Sie Ihr Hörbuch aus über 150.000 Titeln – 3 Monate kostenlos testen

☛ E-books können Sie überall hin mitnehmen.
Testen Sie den Kindle – 30 Tage Geld-zurück-Garantie

☛ Unbegrenzt Musik hören, Ebooks lesen, Filme schauen?
Wir empfehlen Amazon Prime.

 

iPad: