✒ Romantipp: „Goethe ruft an“ von John von Düffel

✒ Romantipp: „Goethe ruft an“ von John von Düffel | Kulturmagazin 8ung.info

✒ Romantipp: „Goethe ruft an“ von John von Düffel | Kulturmagazin 8ung.infoEine rasante Jagd nach der Formel für Glück, Erfolg, Vorsprung vor den Konkurrenten – wer hat sie versteckt? Alle vermuten sie bei IHM, aber ER hat sie verloren und ist selbst auf der Suche.

Goethe, den ER so nennt, weil er schon zu Lebzeiten als Klassiker gilt, ruft bei IHM an. Er fragt vorsichtig nach, ob ER für ihn einen Schreibkurs in der Lausitz übernehmen könne, da er in China eine hohe Auszeichnung entgegennehmen muss. Den Kurs hat er ausgearbeitet und die Kursteilnehmer sind schon eingespielt. ER lässt sich überreden, erfährt danach von Goethes Assistentin, dass ER ausgesucht wurde, weil Goethe IHN für zu unbegabt hält, um mit seinen Aufzeichnungen etwas anfangen zu können. Goethe besitzt von diesem Manuskript nur ein einziges Exemplar und hat Angst, dass die Chinesen seine Schreiberfolge kopieren könnten. Bei IHM werden sie es nicht vermuten. So kommt ER in den Besitz der Goethe-Formel.

Der Kurs umfasst vier Teilnehmer, die sich von Herzen nicht leiden können.

Alle sind hinter Goethes „Erfolgs-Formel“ her. Schwamm, der Kritiker, hat es noch nicht einmal geschafft, seinen ersten – den alles entscheidenden – Satz zu schreiben. Dafür kritisiert er aber die anderen Schriftsteller in Grund und Boden. Er kritisierte auch das Erstlingswerk des Erzählers, der seitdem „an etwas Größerem arbeitet“. Hedwig (Courts-Mahler), die sämtliche Bahnhofsbuchhandlungen mit ihren 600-Seiten-Schmökern überflutet, möchte endlich tiefgreifende Literatur schreiben. Weiter nehmen am Kurs Fräulein Rottenmeier – die Naturlyrikerin – teil, deren Ehemann Hermann eher nebenher läuft.

Alle vier sind der Meinung, dass ER (der Erzähler) die „Goethe-Formel“ des Meisters mit sich herumträgt. ER allerdings stellt mit Schrecken fest, dass der Koffer, in dem sich Goethes Manuskript befand, leer ist.
Jetzt jagen sie zu Fünft hinter der Formel her, jeder aus anderen egoistischen Gründen. Hedwig setzt nicht nur ihre langen, wohlgeformten Beine ein, sondern auch andere Körperteile. Fräulein Rottenmeier nimmt IHN morgens um fünf Uhr ins Boot und entschuldigt sich mitten auf dem See, dass sie sich in IHN verliebt hat – kein Fliehen ist möglich. Als ER das Manuskript nicht freiwillig herausrückt, fleht sie IHN an, ER möge es doch ihrem schwulen Ehemann geben, damit der endlich seine Ruhe findet. Hermann fängt plötzlich an zu schreiben, was die anderen misstrauisch werden lässt. Hedwig versprüht ihre Reize – vergebens, aus besagten Gründen. Und so weiter. Jeder jagt jeden.

John von Düffel – Meister der Bandwurmsätze.

Ein wahrhaft ausschweifender Erzählstil, wie er heute kaum noch anzutreffen ist. Eben das sticht heraus. In Zeiten, in denen alles kurz und knapp beschrieben werden soll, nur mit den nötigsten Adjektiven, nie mehr als zwei Kommata in einem Satz, geht John von Düffel seinen eigenen Weg. Seine Sätze umfassen einen Abschnitt, der mindestens eine halbe Seite, manchmal auch eine Seite oder länger sein kann – und auf den ersten 200 Seiten wird es selten langweilig. So rasant, wie der Roman in der ersten Zeit beginnt, so zäh und nicht enden wollend windet er sich im letzten Fünftel. Wie ein Wurm ohne Ende. Da hilft nur querlesen.

Goethe ruft an | John von Düffel | 320 Seiten | Dumont Buchverlag

 

Erfolg:

  • Eine rasante Jagd nach der Formel für Glück, Erfolg, Vorsprung vor den Konkurrenten – wer hat sie versteckt? Alle vermuten sie bei IHM, aber ER hat sie verloren und ist selbst auf der Suche. Goethe, … mehr erfahren ✒ Romantipp: „Goethe ruft an“ von John von Düffel
  • Einen Termin streichen sich die Kirchheimerinnen dick in ihrem Kalender an: Die Frauenlesenacht im Spätherbst, denn dieser Abend ist nur für SIE. In dieser Nacht lesen in der Stadtbibliothek Nei’gschmeckte aus Kirchheim und Umgebung in … mehr erfahren ♀ 12. Frauenlesenacht in der Stadtbücherei von Kirchheim unter Teck
  • Jan sind in seinem Leben lediglich zwei Menschen wichtig. Einmal Lina, die er seit der achten Klasse liebt – einseitig. Ihm schüttet sie ihr Herz aus, wenn sie Liebeskummer oder Ärger mit anderen Jungen hat. … mehr erfahren Buchtipp: „In die Füße atmen“ von Mark Welte – Roman im Schauspielschulen-Milieu
  • Eine Telenova in der Telenova. Die eine spielt in einem Gestüt – zumindest in einem Schloss mit angeschlossenem Pferdestall. Die Hauptdarstellerin Renata bringt chronisch alle möglichen Paare ihrer Umgebung zusammen – als Glücksbotin der Liebe. … mehr erfahren Vorabend-Fernsehserien-Tipp zum Lesen: Romantik für Anfänger von Ron Markus
  • Dieser Roman von Doris Dörrie  handelt von einer Frau, die mit ihrem Leben nicht zufrieden ist, egal was kommt! Sie möchte immer das, was sie gerade nicht hat. Sie studiert etwas, aber es ist nicht … mehr erfahren ✍ Hörbuchtipp: Diebe und Vampire

Werden Sie unser Sponsor

Bevor Sie weiterlesen, gibt es noch etwas zu entdecken. Für Kulturgenießer & Naturfreunde, die unsere journalistische Arbeit mit einer Spende unterstützen, haben wir ein exklusives Dankeschön vorbereitet.
Hier klicken >>> Jetzt Gutes tun und Belohnung abstauben! <<< Hier klicken