☛ Trickfilm-Tipp: Virtuos Virtuell – Musik sehen und hören

In diesem Trickfilm passen die Musik von Louis Spohr und Animation von Maga Oschmann und Thomas Stellmach optimal zusammen. Virtuos sind sie aufeinander abgestimmt. Vor den Augen der Zuschauer entwickelt sich eine abstrakte Malerei durch die Musik. Klangfarben formen die Bilder. Ein Film, gleichfalls gestaltet für Augenmenschen sowie Ohrenmenschen.trickfilm.virtuos.virtuell

Wer Musik der Romantik liebt, wird vielleicht bei den Klängen von Louis Spohrs Vorspiel zu der Oper „Der Alchymist“ bei geschlossenen Augen verschiedene Bilder vor sich sehen. Mit genussvoll Zurücklehnen ist in diesem Trickfilm allerdings nicht viel, denn die Aktivität der Linien, Punkte und Flächen auf dem Bildschirm ist phänomenal. Dabei handelt es sich nur um schwarze, anthrazitfarbene und graue Tusche auf weißem Hintergrund, die in diesem Trickfilm ein Eigenleben zu führen scheint. Getrieben von der Musik verschmelzen Malerei und Klänge der Instrumente.

Solistisch eingesetzte Instrumente wie die Geigen zeichnen im Vordergrund einen schlanken, eleganten Kalligraphie-Strich, Je nach Schnelligkeit der Musik beschreibt er diverse Kurven. Dichte Tuttiklänge malen breite, graue Flächen aufs nasse Papier. Wird der Klang dünner, fransen die breiten Bereiche an den Rändern aus. Die satten Orchesterklänge bleiben im Hintergrund, während Soloklänge, besonders die Streicher, im Vordergrund agieren. Die Bläser setzen ihre Staccatopunkte in Form von Klecksen, die in der Mitte zwischen dem großflächigen Tutti und den zierlichen Sololinien Akzente setzen.

Unterschiedliche Energien treiben Bild und Musik. Die Töne preschen voran in Schreibrichtung. Mal klingt die Melodie so schnell, dass die Malerei fast nicht nachkommt und fast schon undeutlich wird vor lauter Bewegungsunschärfe. Im großen Finale tropfen die Farben auf eine Glasscheibe und verteilen sich rhythmisch über die ganze Fläche.

Die Tropfen steigen je nach Tonhöhe und Rhythmus entweder blasig in die Höhe oder perlen ab. Selbst als die Musik schon zu Ende ist und der letzte Ton verklungen, läuft die Kamera weiter nach unten, wo sich die Farbe sammelt und zu einem schwarzen See verdichtet.

Ein Kunstgenuss in Schwarz-Weiß und Klangfarben – mein persönlicher Lieblingsfilm dieses Festivals.

Internationales Trickfilm Festival in Stuttgart 2013: Virtuos Virtuell von Maja Oschmann und Thomas Stellmach | Deutschland 2013 | 7:30 Minuten | Tusche auf Papier, Glas und in Wasser | Weltvertrieb: Joachim Kreck Film- und Fernsehproduktion

[vqr msg=“ Trickfilm-Tipp: Virtuos Virtuell – Musik sehen und hören“ size=“100″/]

 

Musikinstrument:

Afrika-Karibik-Festival in Bayreuth endet mit Sonnenschein und guter Laune
Die Sonne scheint, die Stimmung steigt – sowohl bei den Bayreuther Festivalbesuchern als auch bei den Afrikanern, die dieses 7. Afrika-Karibik-Festival ausgerichtet haben. Wer meint, dieses Boa- …

☛ Bild des Tages: Sphärische Klänge an Himmelfahrt
Ungewohnte Klänge tönen über den Kunsthandwerkermarkt in Kirchheim unter Teck. Verschiedene Gongschläge in unterschiedlichen Höhen lassen ein bisschen buddhistisches Klostergefühl aufkommen. Bei näher …

♫ Bild des Tages: Instrument halbiert – Spaß verdoppelt!
Zwei Schlagzeuger, zwei Schlägel – einer tanzt in der rechten Hand, der andere in der linken Hand. Spaß haben beide Schlagzeuger – und zwar doppelt! … mehr erfahren Quelle

♫ Alcina – Oper (Stuttgart) im Rahmen
Repertoire-Vorstellung der Oper Alcina von Georg Friedrich Händel  in der Stuttgarter Staatsoper. „Warum liegen so viele Schuhe auf der Bühne?“ „Wird auf Original-Instrumenten gespielt wie zu Händels …

♫ Randolph’s Erben: Bilderbuchbühne wie aus den Anfängen der Brühwürfelwerbung
„Randolph’s Erben“ mit Musik von Ruedi Häusermann Fast jeder hat schon einmal als Kind geträumt, wie die Figuren in seinem Lieblingsbilderbuch lebendig werden. Tiere können sprechen, Stühl …