✍ Sachbuchtipp: Schuhwerk – Buch in Verbindung mit Videos aus der Schuhmacherwerkstatt

Schuhe trägt jeder, aber SchuhliebhaberInnen wollen mehr erfahren. Wie Schuhe hergestellt werden, zeigt dieses Buch nicht nur mit Anleitungen und Fotos. Im Internet sehen LeserInnen in kleinen Filmen, was sich normalerweise der Lehrling in der Werkstatt vom Meister abschaut.

Besonders Frauen sagt man einen Schuhtick nach. Ihr Schuhschrank füllt sich mit extravaganten Modellen – für die Wohnung, zum Joggen, zur Arbeit, zum Opernbesuch, für Festlichkeiten; zu jeder Gelegenheit gehört der passende Schuh, unterteilt in Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter. Die Geschichte des Schuhwerks – aus Samt, Seide oder Leder; hoch oder flacher Absatz; rund, spitz, kantig oder offen – zieht sich quer durch die Jahrhunderte.
Schuhe dienen nicht nur dem Schutz der Füße, sondern sollen auch bequem sein und gut aussehen. Individualisten, die sich ihre persönliche  Mode kreieren, finden hier Anleitungen, sich ihre eigenen Schuhe herzustellen. Wer sich besonders mit individuellen Schuhen beschäftigt, oder für seine Füße kein passendes Konfektionsmodell findet, liebäugelt mit passgenauen Maßschuhen. Wer handwerklich geschickt ist, kann probieren. Und Handwerker wissen aus Erfahrung, dass nur Üben sie weiterbringt.

An 12 verschiedenen Schuhmodellen zum Nacharbeiten werden die einzelnen Handgriffe erklärt und mit Tipps und Kniffen angereichert. Besprochen werden Modellentwurf und Gestaltung, Werkzeuge in der Schuhmacherwerkstatt und natürlich die Leisten.

Welche Lederarten eignen sich?
Darf es ein Modell aus weichem Zebrafell sein? Weil dieses Leder so weich ist, muss es zur Haltbarkeit hinterfüttert werden – bei dem Projekt mit rotem Leder, zusammen mit den roten Schnürsenkeln werden diese extravaganten Designerschuhe zu einem Hingucker.

Als Hausschuhe eignen sich orientalische Pantöffelchen – wie aus 1001 Nacht – mit langer, hochgebogener Spitze. Wer es dezenter mag, wählt vielleicht das Oxford-Modell mit Lochmuster. Als ganz schön knifflig erweist sich bei diesem Modell das Verbinden von Schaft und Sohle. Schritt für Schritt werden die Arbeitsschritte erklärt und genau beschrieben, immer mit Tipps aus der Praxis. Nicht nur das – sie werden in Filmen dargestellt, die die Leser sich als App herunterladen oder über eine Internetadresse am PC anschauen können.

18 Filme zu verschiedenen Arbeitsschritten beantworten die Fragen, die sich meist erst in der Praxis stellen.
Wie wird etwas nachträglich verbessert, wenn der Faden nicht stark genug angezogen wurde? Wie erkennt man falsche Stiche und vor allen Dingen: wie werden sie korrigiert? Warum muss der Zeichenstrich nach dem Ausschneiden der Sohle noch sichtbar sein?  Wie wird ein Schuhrahmen fixiert? Wie werden die dicken Lederbänder verbunden, damit sie bei Benutzung nicht aufgehen? Was heißt zwiegenäht? Was ist bei Nieten und Ösen zu beachten, die ja die Schnürsenkel halten müssen und ständig beansprucht werden? Wie wird ein Pechdraht gewickelt und wie bleibt das Pech am Hanffaden kleben? Wie kommt der Schuh passgenau auf die ausgeschnittenen Sohle?

Schuhwerk von Josephine Barbe und Franz Kälin – eine gelungene Kombination von Print und Videos. In diesen Anleitungs-Filmen wird gezeigt, was sich der Lehrling vom Meister abschaut. Eine sehr gute Verknüpfung von Erklärungen mit Vorführungen in der Praxis, die ja nebenbei auch noch die handwerkliche Arbeit eines Schuhmachers veranschaulichen.

Einen Druckfehler werden internetversierte Leser sofort berichtigen, weniger Geübte jedoch wird es zur Verzweiflung bringen: In der Seitenadresse der Videos muss vor den Dateinummern ein Schrägstrich stehen, und nicht, wie angegeben, ein Punkt.

Schuhwerk: Geschichte, Techniken, Projekte von Josephine Barbe und Franz Kälin | EUR 39,90 | Haupt Verlag September 2013

 

Für Leder das richtige Werkzeug – unsere Shopping-Tipps:

Werkzeugsets für Leder
Werkzeugsets mit Messern
Werkzeugsets mit Scheren

 

Handwerkskunst:

[aartikel]B00I11GI9C:left[/aartikel]