❢ Ausflugstipp: Keramiktag im Schloss Ludwigsburg

Lust auf ZusammenARBEIT?
Ich freue mich über eine Kontaktaufnahme und mögliche gemeinsame Projekte.

Keramiker an der Drehscheibe- Foto sv ssg-pressebild

Wie entstehen Schüsseln, Teller, Becher? Wie kommen❢ Ausflugstipp: Keramiktag im Schloss Ludwigsburg | Kulturmagazin 8ung.info Vögel, Blumen, Bänder auf das Kaffeeservice? Antwort auf diese Fragen erhalten die Besucher am 6. Mai 2018 im Residenzschloss Ludwigsburg – am „Keramiktag“.

Was passiert, wenn ein Keramiker „vom Stock“ dreht?

Keramiker an der Drehscheibe - Foto sv ssg-pressebild
Keramiker an der Drehscheibe – Foto sv ssg-pressebild

Die Scheibe dreht sich, der Tonklumpen ist zentriert, Töpferhände ziehen wie von selbst aus der Kugel ein Gefäß hoch. Ist doch irgendwie logisch und einfach. Wozu muss er dafür drei Jahre lang üben? Dieser Keramiker dreht ein Schälchen „vom Stock“. Wer sich darunter nichts vorstellen kann, fragt ihn am besten am Sonntag, den 6. Mai.

Porzellanmalerei: Freihändig gemalt oder doch gedruckt?

Porzellanmaler - Foto sv ssg-pressebild
Porzellanmaler – Foto sv ssg-pressebild

Mit den feinsten Pinseln malt dieser Porzellanmaler den Vogel auf dem „Rohling“ in die ungebrannte weiße Glasur. Sein privates Arsenal an Werkzeugen schneidet sich jeder Porzellanmaler selbst zu – und wehe, wenn einmal ein Arbeitsgerät aus Altersgründen oder sonstigen Anlässen ausrangiert werden muss. Es dauert eine gefühlte Ewigkeit, bis der neue Pinsel wieder so gut in der Hand liegt wie der geliebte alte.

Und was sagt der Presse- und Medienservice der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg dazu?

„…nicht nur für Porzellanliebhaber lohnt sich der Sonntag im Residenzschloss Ludwigsburg ganz besonders: Am 6. Mai findet wieder ein „Keramiktag“ statt. Das Residenzschloss verfügt mit dem Keramikmuseum im Neuen Hauptbau über eine der herausragenden Sammlungen auf diesem Gebiet – und am Sonntag erschließen vielfältige Führungen, etwa mit den Kuratorinnen des Museums bis zu Künstler-Workshops diese besondere Welt.“

 

 

Museum: