Wegen Corona geschlossen! Kunst und Kultur: Oper, Museum …

Lust auf ZusammenARBEIT?
Ich freue mich über eine Kontaktaufnahme und mögliche gemeinsame Projekte.

Kunst ist überlebenswichtig. Das gilt für OWegen Corona geschlossen! Kunst und Kultur: Oper, Museum ... | Kulturmagazin 8ung.infoper, Museum, Theater, Konzert, Kabarett, Marionettenbühne, Ausstellung, Straßenkünstler, Märchenerzähler, Kino, Musical, Zirkus …

besucher um das Gemälde "Judith" im Museum von Schloss Belvedere in Wien
Besucher im Wiener Museum Belvedere warten geduldig vor einem Gemälde von Gustav Klimt

Gerade in Krisenzeiten bringt die Kunst Hoffnung in unser Leben! Kunst und Kultur versetzen uns in andere Welten, regen unsere Fantasie an, selbst wenn die Wirklichkeit weniger erfreulich ist.

Wegen Corona geschlossen! Museen und Ausstellungen.

Max Beckmann im Barberini-Museum
Max Beckmann-Ausstellung im Barberini-Museum

Welche Gefahr geht von Besuchern aus, die sich mit Mund-Nasen-Schutz in gebührendem Abstand voneinander ein Kunstwerk anschauen? In Museen, in denen nur so viele Besucher in einen Saal gelassen werden, um den vorgeschriebenen Abstand von 1,5 Metern zu wahren?


Direktorin Dr. Ulrike Groos vom Kunstmuseum Stuttgart:

Sophie Innmanns Arbeit "Chapel"
Isabel Kucher, Dr. Ulrike Groos, Dr. Torben Giese vor Sophie Innmanns Arbeit „Chapel“

»Kunst bringt viel Farbe in unser aller Leben, ja Kunst ist unverzichtbar, denn sie öffnet den Blick für kulturelle Vielfalt und nimmt Einfluss auf unsere Moral- und Wertevorstellungen. Wir müssen derzeit leider beobachten, wie, bedingt durch die Krise und die Eingriffe in das gesellschaftliche Leben, das Fundament unseres Zusammenlebens ins Wanken gerät. Gegenbewegungen formieren und Fronten bilden sich, auf die Museen, Theater und Opern als Orte der Verständigung und des Miteinanders einwirken können.«

Wegen Corona geschlossen! Oper

Oper in Stuttgart mit Liegewiese im Park
Oper Stuttgart vom Schlosspark aus gesehen

Welche Gefahr geht von Zuschauern aus, die mit Mund-Nasen-Schutz in der Oper gebührendem Abstand voreinander sitzen? Sie schauen auf ein Bühnenbild, das überdimensional bis zum entferntesten Platz sichtbar ist. Sie sehen die Sänger in ihren fantasievollen Kostümen, die weit voneinander entfernt agieren. Sie hören ihren Gesang, begleitet mit darstellerischen Gesten. Sie lauschen der Musik, die direkt aus dem Orchestergraben kommt.

Wegen Corona geschlossen! Theater

Schauspieler - Grotzinger Naturtheater
Grotzinger Naturtheater

Geht aus Gefahr von Zuschauern, die im Theater mit Mund-Nasen-Schutz in coronagemäßen Abstand sitzen?
Sie vergessen die Welt um sich herum, denn sie leben mitten in der Geschichte, die sich vor ihren Augen abspielt. Sie bangen um das zerstrittene Liebespaar; vergießen Tränen, wenn sie mitleiden; lachen, sobald ein witziger Ausspruch ertönt; wünschen den Unsympathischen die Pest an den Hals. Sie bekommen einen roten Kopf, wenn sie den Bösewicht als Sympathiebolzen empfinden. Und sie sind der Geschichte immer einen Schritt weiter voraus als die Darsteller.

Solange Kultur-Interessierte sich in diesen Räumen aufhalten, geht weder eine aktive noch eine passive Ansteckungsgefahr von ihnen aus.

Wegen Corona geschlossen - nicht nur Blasinstrumente liegen am Boden!
Posaune, Trompete, Horn und andere Blasinstrumente liegen am Boden

Museum

  • Das Mendelssohn-Haus in Leipzig bietet eine Umgebung für diejenigen, die trotz Regen, Schnee, Sturm und Kälte eine angenehme Zeit im Museum verbringen möchten. ☛ Mendelssohn-Haus Leipzig – Zeit fürs Museum im November
  • Lindenmuseum in Stuttgart: Von Liebe und Krieg handelt die Ausstellung. Tamilisch, eine Sprache, bei der Dr. Muthukumaraswamy ins Schwärmen gerät Für ihn einfach, denn diese poetische Sprache ist seine Muttersprache – außerdem ist er selbst ein Poet. ☛ Lindenmuseum: Tamilische Geschichte(n) – Poesie in Bildern
  • Museum der Alltagskultur: Manche Erfindungen, wie die Kochkiste, müssen ruhen, bis sie in anderen Epochen zu neuem Leben erweckt werden. Eine große Holzkiste, gefüllt mit Heu. Mittendrin passgenaue Löcher für Kochtöpfe. ☛ Museumstipp: Kochkiste – nützlich, praktisch, fast vergessen
  • Museum der Alltagskultur: Nicht nur die Ausstellung handelt von kreativen Erfindungen, sie reizt geradezu, selbst etwas zu erfinden. Fangen wir mit den Zweckfreiesten an. Und wenn’s schon keinen Sinn hat, dann hat’s wenigstens Unsinn ☛ Museumstipp: Geht doch! Clopapier immer zur Hand
  • Das Römische Reich ist unter gegangen. Vieles ist übrig geblieben in unserer Sprache. Als Gebäude, als Erfindung als Technik hat es seine Spuren hinterlassen. ☛ Untergang des Römischen Reiches – was bleibt in der Gegenwart bis heute?