Trickfilmfestival 2011 – Frischluftkino – Open Air – Public Viewing


Trickfilme auf einer Riesenleinwand anschauen – umsonst und draußen.
Das 18. Internationale Trickfilm Festival lädt ein auf den Stuttgarter Schlossplatz zum Public Viewing,  und viele, viele kommen. Filme anschauen und das schöne Frühlingswetter genießen – was will man mehr? Ab 14 Uhr läuft das Programm. Beginnend  mit Kurzfilmen für die ganze Familie.

Märchenhaftes aus Bulgarien, für Kinder als Zeichentrickfilm umgesetzt. Gesprochen wird bulgarisch, aber mit deutschen Untertiteln. Für die Kinder ist der Klang der Stimmen viel wichtiger, und der passt genau zu den Märchenfiguren. Die reichen Gutsbesitzer beeindrucken durch ihre kugelrunden Bäuche. Für ein armes Ehepaar, dessen Haus sie aus Unachtsamkeit niederbrennen, haben sie nur ein Samenkorn übrig. Aus diesem Korn kann etwas heranwachsen und sie können reichlich ernten und sind somit für den Verlust des Hauses entschädigt. Aber die beiden überlisten die Fettsäcke und stehen zum Schluss als Sieger da – zur Freude der Kinder.

Wer hat schon einmal einen Tabledance der Chamäleons gesehen?
Ein Tanzwettbewerb mit Discomusik, bei dem sich die sportlichsten Chamäleons beteiligen. Die beiden Besten liefern sich ein Duell, jeder auf seinem Pilz als Plattform. Die Musiker der Chamäleon-Band ebenso wie das Chamäleon-Publikum wechseln bei jedem Highlight vor Begeisterung ihre Farbe. Bei der mitreißenden Musik kommt aber auch Bewegung in die Zuschauer, die sowohl mitklatschen als auch mitswingen. Der Film bietet genau das, was Jugendliche mögen.

Jeder Festivaltag endet mit einem abendfüllenden Spielfilm. Wer meint, der Froschkönig sei ein Märchen für Kinder, der sollte sich einmal den Film ansehen.

Das Märchen vom Froschkönig bekommt im Film ganz neue Eigenschaften. Nur auf seine Zusage hin, dass er als verwunschener Prinz nach einem Kuss vor ihr steht und sie seine Prinzessin wird, überwindet sie ihren Ekel und küsst den Frosch. Nicht genug damit, dass die Prinzessin, nachdem sie den ekligen Frosch küsste, keinen Märchenprinzen vor sich sieht. Nein, sie selbst ist zum Frosch geschrumpft. Dabei ist sie keine Prinzessin – genau wie der „Prinz“ – sondern ein verkleidetes Zimmermädchen. Ihr Mutterwitz und Überlebensstrategie hilft beiden weiter. Der wahre Prinz und die Prinzessin verwandeln sich blitzschnell – wie es nur im Animationsfilm sein kann – zu alt, hässlich, böse und wieder (halb) zurück.
Ein Spaß für alle, die das Märchen kennen.


 

 

Noch mehr über Trickfilme: