☼ Wetter am 16. Oktober 2012 – Herbst mit bunten Herbstfarben

Am 16. Oktober 2012 scheint die Sonne, richtig schön warm. Die Bäume bemühen sich, Farbe anzunehmen. Grün bestimmt zwar noch Hintergrund und Vordergrund, aber dazwischen blitzt es gelb, rot und manchmal schon braun.

Das Pfaffenhütchen ist schon fast am  Verblühen. Noch bietet es einer Spinne Halt.

————————-

Die Sonne strahlt am 16. Oktober 2011, aber sie hat nicht mehr so viel Kraft wie im Sommer.
Zwölf  Grad Celsius – mehr geht heute nicht.

Landschaft in Schichten, gesehen von Kirchheim unter Teck.

Wie Kulissen im Theater im Schuhkarton reihen sich die Hügelketten hintereinander auf. Vorn blüht noch der Gelbsenf, der im kommenden Frühjahr als Gründünger untergepflügt wird. Hinter dem Feld grenzt eine Buschhecke die Landschaft zum Tal ab. Auf der anderen Seite liegt die dunkle Silhouette des Waldes, die wiederum ein Tal verdeckt. Der dunkelblaue Berg ist die Limburg, der Hausberg von Weilheim. Hinter dem folgenden Tal erstreckt sich das Panorama der „Blauen“ Alb. Im Gegenlicht erscheint sie wirklich Blau.

Gefroren hat es aber anscheinend noch nicht. Das Laub an den Bäumen ist fast noch überall Grün.  Es gilt als sicheres Zeichen für Nachtfrost, wenn sich die Blätter verfärben. Wenn es allerdings zu kalt wird, kann das Laub noch grün vom Baum fallen.
Da fühlt sich doch manche Spaziergängerin um den Herbst gebracht!

Herbst: