☼ Wetterprognose Juni 2015 mittels der 12 Rauhnächte

Für das Wetter im Juni 2015 ist nach der 12-Tage-zwischen-den-Jahren-Wetterregel der 30. Dezember 2014 zuständig. So wie an diesem Tag soll das Wetter den ganzen Monat Juni über sein.

Der Juni 2015  verläuft ganz normal. In der ersten Dekade wird es regnen. Das ist fast immer so und auch unbedingt wichtig für die Natur, denn die braucht Feuchtigkeit für ihr Wachstum. Ob Dauerregen – wie es der 30. Januar anzeigt – oder plötzliche Schauer, erkennt man am Wachstum der Holunderblüte, siehe -> ☼ Wetterprognose Regen: Niederschlag einfach selbst vorhersagen

Normalerweise ist es im Juni warm, abgesehen von der Schafskälte, siehe -> ☼ Wetter am 15. Juni 2014 – pünktliche Schafskälte?
Nach Ende der Schafskälte sieht es nicht nach Sonnenschein aus, wie es sich doch normalerweise für diesen Monat gehört 😉

Ende Juni schauen noch einmal alle Wetterpropheten in den Himmel. Siebenschläfer am 27. Juni sagt ziemlich genau voraus, ob es in den kommenden Wochen regnet oder die Sonne scheint, siehe -> ☼ Siebenschläfertag – Wetterprognose für die kommenden 7 Wochen 
Da das Wetter sich zum Monatsende hin beruhigt, deutet der nachlassende Regen auf einen trockenen Monat Juli hin.


Bitte schauen Sie selbst, ob Sie die Tageswerte – siehe unten – eventuell anders interpretieren:

Monatswetter im Juni 2015 = Tageswetter am 30. Dezember 2014:

Es schneit, und schneit und schneit so vor sich hin. Vollkommen ruhig, ohne Schneeverwehungen. Die Temperatur ist von -13 in der gestrigen Nacht auf -1 Grad gestiegen. Noch etwas wärmer, und schon stapfen wir durch den Matsch.

Leider ist keine Veränderung zu bemerken. 14.30 Uhr: Der Schnee fällt ohne sichtbare oder spürbare Pause auf die immer höher werdende Schneedecke. Erst am Abend hört es auf zu schneien. Das Thermometer bewegt sich auf die Nullgradmarke zu – also ein ganz neutraler Zustand.



 

Vollmond-Wetter im Juni 2015: warm, lecker warm

»Wie das Wetter sich an Vollmond zeigt, so bleibt es die nächsten 14 Tage bis Neumond.« Diese alte Wetterregel überprüfen wir in Echtzeit.

Der 2. Juni 2015 beginnt einheitlich grau.

Landschaft mit blauem Himmel, weißen Wolken, Bergen

Der Blick nach draußen sagt nichts Gutes, im Gegensatz zum Blick auf das Thermometer: 21 Grad Celsius. Wie warm mag es bei Sonnenschein sein?
Von einzelnen Böen einmal abgesehen, weht kaum Wind. Der allerdings treibt die Wolken auseinander. Er lässt ein Stückchen blauen Himmel frei. Sonne – Sommer – Leuchtkraft pur, bevor es die nächsten Wolken wieder schließen.

Ab Mittag halten sich Wolken und blauer Himmel die Waage.

Margariten auf grüner Wiese, Licht und SchattenDas Thermometer klettert auf 25 Grad Celsius. Die Luft fühlt sich trotz der Sonne feucht an – schwülwarm. Der Wind weht stärker, nicht nur in Böen. Im Freien brennt die Sonne unangenehm auf der Haut.

 

Das Vollmondwetter sagt genau das Gegenteil von dem aus, was die Rauhnächte vorhergesagt haben, siehe: ☼ Wetterprognose Juni 2015 mittels der 12 Rauhnächte
Es wird spannend. Welche Wetterregel behält die Oberhand?


Hitzewelle statt Schafskälte

Was ist schon normal? Das Wetter bestimmt nicht! Der Juni 2015 zeigt sich von seiner sonnigsten Seite – bis zu 33 Grad Celsius. Voll aufgeblüht überrascht ein schwäbisches Blumeninsele an einer Straße in Kirchheim unter Teck – klein, aber natürlich, bunt und 100 % Bio.

Blumeninsel mit Mohn, Kornblume, Skabiose am Strassenrand

Mit hoch erhobener Nase durch die Wohnstraßen zu gehen, das hat echte Vorteile.

So lassen sich die duftenden Bäume und Sträucher erschnuppern. Über Nacht blühen sie auf: Jasmin, Liguster, Holunder, Linden, Akazien. Weiter unten duften Rosen und Goldlack. Vom Rasen oder bewachsenen Wegrändern erhebt sich das Honigaroma des Weißklees, der optisch kaum auffällt. Bemerkbar macht er sich durch das Gesumm von unzähligen Bienen.

Wenn es nach dem Juniwetter der vergangenen Jahre und Jahrzehnten und nach den Prognosen der Rauhnächte ginge

siehe → ☼ Wetterprognose Juni 2015 mittels der 12 Rauhnächte
müsste es Anfang Juni regnen. Zumindest müsste es kühl sein und jeden Tag etwas kälter werden, um in der kommenden Woche – vom 8. – 14. Juni 2015 – an einem Tag richtig kalt zu sein. Dieser Tag wird als Schafskälte bezeichnet. Gefürchtet ist er auf dem Lande. Die Schafe werden im Frühjahr geschoren, stehen also ohne wärmende Wolle da. Es kann vorkommen, dass ein Junges in der Kälte erfriert – für die Landbevölkerung bedeutet das einen großen Verlust.

Rosen im Wonnemonat Mai und darüber hinaus – folgen Sie unseren Shopping-Tipps – jetzt online bestellen:

Romantischer Schmuck mit Rosen
Rosen im Garten
Duftende Rosenseife


Unsere Beobachtungen gelten für den Großraum Stuttgart, siehe -> lokale Wetterregeln


Juni:

 

8ung Werbung:
Wie lautet Ihre Empfehlung für Sonne, Regen, Nebel, Frost und Hagelschauer?
Diesen Platz halten wir frei für Ihre Offerte!

 

Wetter 2015: