☼ Wetter am 29. Mai 2014 – vorgezogene Schafskälte?

Grau und trübe beginnt der Tag, grau und trübe geht es weiter – und das schon seit einigen Tagen. Sollte das etwa auf die Schafskälte hinauslaufen?

w.landschaft.wolken.grau

Anfang Juni kommt in unseren Breiten in „normalen“ Wetterjahren ein Kälteeinbruch.
Es wird deutlich kälter als im Wonnemonat Mai, und vor allen Dingen regnet es. Den unrühmlich Abschluss bildet die Schafskälte. Sie kommt, wenn Holunder und Jasmin aufhören zu blühen. Zu kleinen, grünen Beeren wandeln sich die Holunderblüten. Von weiß zu braun färben sich die Blütenblätter des Jasmins.
In dieser letzten Phase wird das Wetter ungemütlich. Gefürchtet wird die so genannte Schafskälte, weil es in dieser Zeit so kalt sein kann, dass die frisch geschorenen Schafe frieren oder sogar erfrieren können. „Stetten am kalten Markt“, ein Flecken auf der Schwäbischen Alb, hat seinen Namenszusatz dieser Wetterkapriole zu verdanken. Hier soll Mitte Juni eine Geiß auf dem Marktplatz erfroren sein. Meist ist die Schafskälte am 10. Juni vorbei – ab dem 11. Juni beginnt wieder die Ende Mai unterbrochene Freibadsaison.

Die Rauhnächte haben es für 2014 vorausgesagt, siehe -> ☼ Wetterprognose Juni 2014 mittels der 12 Rauhnächte

Ich muss gestehen, dass ich nicht so recht daran glaubte. Anscheinend bewahrheitet sich der Spruch: „Nichts ist so unbeständig wie das Wetter“.
Gern lasse ich mich überraschen!

 

Wetter im Mai 2014:

 

8ung Kontaktpflege:
Was empfehlen Sie Spaziergängern?
Diesen Platz halten wir frei für Ihre Offerte!

[aartikel]B00I11GI9C:left[/aartikel] Schafskälte:

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*